sthira sukham asanam 

>> Leichtigkeit und Stabilität in einer Haltung finden <<

Patanjali Yogasutra 2.46

YOGA begleitet mich seit Ende der 1990er Jahre. Es ist ein Weg der ständigen Veränderung.

Mal ist das intensive körperliche Üben im Vordergrund, dann wieder der stille Rückzug in die Meditation.

Das enorme Spektrum des YOGA ist in seiner flexiblen Form immer anwendbar

– ob ich einen Ausgleich zu meinem Ausdauersport brauche oder Entspannung vom Alltagsstress,

ob ich eine Bewegungsform bei Rücken- oder Gelenkschmerzen suche oder innere Ruhe und Gelassenheit.

In allen Bereichen vereint YOGA zwei Komponenten: Leichtigkeit und Stabilität

– vermeintliche Gegenspieler, die in der YOGApraxis jedoch zum Einklang finden.

 

Von allen YOGArichtungen, die ich bisher praktiziert habe, kommt mir das Konzept des Viniyoga, des „angewandten YOGA“,

der so unterrichtet werden soll, dass er dem Niveau des Individuums entspricht, am meisten entgegen.

Die anatomisch korrekte Körperausrichtung und Bewegung in Kombination mit einer tiefen bewussten Atmung

waren auch die Schwerpunkte der YOGAlehrerausbildung in der Tradition T.K.V. Desikachars, 

die ich 2005 mit einem „ärztlich geprüft“ abschloss.

Weitere Aus- und Fortbildungen (von BusinessYOGA über KinderYOGA bis zur medizinisch geprüften Ernährungsberaterin) folgten.

 

Seit 2004 unterrichte ich YOGA in eigenorganisierten Kursen.

Seit 2007 leite ich YOGAkurse im „Siemens Active-Sportstudio" in München/Neuperlach.